Medizinische Schwerpunkte

Unser umfangreiches Leistungsspektrum

Bypasschirurgie

Mit etwa 60 Prozent macht die koronare Bypasschirurgie den größten Teil unserer Operationen aus. Dabei werden Verengungen von Herzkranzgefäßen überbrückt, um so Herzinfarkte zu verhindern. 96 Prozent unserer Patienten werden mit aus dem eigenen Körper stammenden arteriellen Bypassbrücken versorgt, die eine lange Offenheitsrate aufweisen. Als besondere Therapieform bieten wir die minimalinvasive Venenentnahme an, bei der die venösen Bypassbrücken durch einen einzigen kleinen Schnitt am Bein entnommen werden können. Dies hat nicht nur einen kosmetischen Effekt, auch die Beschwerden nach der Operation sind deutlich geringer. Wiederholungsoperationen als Erst-, Zweit- und Drittwiederholungsoperation haben bei den an unsere Klinik überwiesenen Patienten einen hohen Anteil. Auch minimalinvasive Operationsverfahren werden bei geeigneter Indikation in unserem Haus angeboten. Das für den Patienten optimale Operationsverfahren wird vor der Operation im persönlichen Gespräch ausführlich erörtert. Patienten, die durch ihre Herzerkrankung eine hochgradige Einschränkung ihrer Herzleistung besitzen, werden in unserem Haus ebenfalls chirurgisch versorgt. Etwa 40 Prozent unserer Patienten weisen eine eingeschränkte Herzleistung auf, und etwa 20 Prozent haben eine hochgradig eingeschränkte Herzfunktion. Weiterhin bieten wir im Rahmen der Bypasschirurgie das sogenannte „OPCAB“-Verfahren an. Bei diesem Operationsverfahren kann auf den Einsatz der Herz-Lungen-Maschine verzichtet werden.

Herzklappenchirurgie

Eine weitere Spezialisierung unserer Klinik stellt die Herzklappenchirurgie dar. Auch hier wird eine große Anzahl von Wiederholungsoperationen durchgeführt. Wenn es möglich ist, werden die erkrankten Herzklappen erhalten und es wird ein wiederherstellender Eingriff durchgeführt. Auch beim Herzklappenersatz legen wir großen Wert auf die Erhaltung des unterhalb der Klappe gelegenen Halteapparates, da dieser wesentlich zur Steigerung der Herzfunktion beiträgt. Hierzu wurde eine eigene Operationsmethode entwickelt. In unserem Haus kommen alle modernen Herzklappenarten zur Anwendung.

Rhythmuschirurgie

Eine hohe Anzahl von Herzerkrankungen ist mit Herzrhythmusstörungen auf der Grundlage von krankhaften Veränderungen der elektrischen Leitungsfähigkeit des Herzens verbunden. So tritt unter anderem bei Mitralklappenfehlern ein chronisches Vorhofflimmern auf, das die Patienten durch Herzrasen bemerken. Deshalb werden in unserem Haus während der Operation mit sehr gutem Ergebnis Verfahren angewandt, die zu einer Normalisierung des Herzrhythmus beitragen.

Aortenchirurgie

Im Sana-Herzzentrum Cottbus werden regelmäßig Operationen an der Hauptschlagader durchgeführt. Für den Ersatz des Ursprungs der Aorta am Herzen werden so genannte Conduits, Gefäßprothesen mit eingearbeiteten Herzklappenprothesen, eingesetzt. Bei Erweiterung des Aortenbogens werden diese durch plastische Eingriffe oder durch Gefäßersatz therapiert. Diese Operationen werden auch im Bereich der Bauchaorta durchgeführt. Bei Gefäßwandrupturen der Hauptschlagader, die zu einer lebensbedrohlichen Situation führen, werden als Notfalleingriff mit der Herz-Lungen-Maschine diese Abschnitte entfernt und durch Gefäßprothesen ersetzt. Die Aortenoperationen sind in der Mehrzahl Notfalleingriffe bei drohender oder bereits eingetretener Gefäßwandzerreißung. Hierbei wird das Verfahren der tiefen Hypothermie angewendet. Die Körperkerntemperatur des Patienten wird mit Hilfe der Herz-Lungen-Maschine langsam, bei Bedarf sogar bis auf 14 °C, abgesenkt und damit eine Schonung der inneren Organe erzielt.

Operationen bei angeborenen Herzfehlern

Operationen bei angeborenen Herzfehlern an erwachsenen Patienten ab 16 Jahren gehören ebenfalls zum Leistungsspektrum unseres Hauses. Bei Kindern werden derartige Operationen auf Grund einer Vereinbarung zwischen dem Land Brandenburg und dem Land Berlin in Berlin durchgeführt. Dies gilt auch für die Transplantationschirurgie des Herzens.

Einsatz von Kunstherzen

Im Sana-Herzzentrum Cottbus steht ein Kunstherzsystem zur Verfügung. Dieses System bietet die Möglichkeit, elektiv die linke bzw. rechte Herzkammer oder auch beide Herzhälften gleichzeitig bei akutem Herz-Kreislauf-Versagen zu ersetzen. Da die meisten Ärzte des Sana-Herzzentrums Cottbus in großen Kliniken ausgebildet wurden, die sich mit dem Kunstherzeinsatz beschäftigen, liegen auch hier in unserem Haus zahlreiche Erfahrungen vor.

Intensivstation

Der Bereich Intensivmedizin ist auf die Überwachung und Behandlung schwerkranker herzchirurgischer und kardiologischer Patienten spezialisiert.

Auf unserer herzchirurgisch geleiteten Intensivstation werden die Patienten rund um die Uhr durch Anästhesisten, Herzchirurgen und Kardiologen betreut.

Die meisten unserer Patienten werden nach der Herzoperation aus dem Operationssaal hier aufgenommen und zumindest für einen Tag – je nach Schweregrad der Erkrankung auch länger – auf der Intensivstation versorgt.